19.08.2017

Startseite | Wetter | Offene Anlagen | Links | Sitemap | Impressum 

Switch to the english pagesSwitch to the english pages
Alta Badia Ski

Pisten - Kunstschnee - Skifahren

Wer erfahren m&Öuml;chte wie eine erstklassige Pistenpräparierung - auch unter widrigen Bedingungen - aussieht sollte sich in Alta Badia zum Studium einfinden.

Was hier geleistet wird ist enorm. Ob warme oder kalte Aussentemperaturen, viel oder wenig Schnee, die guten Geister von Alta Badia (und den anderen Skigebieten drumherum) pflegen Nacht für Nacht die Abfahrten hervorrragend. Am morgen finden wir Skifahrer immer optimale Abfahrten vor. Damit dies aber auch bei Schneemangel so bleibt ist die Produktion von Kunstschnee im unerlässlich geworden.

Aber auch die normale Kunstschnee-Erzeugung funktioniert nur bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Abhilfe scheint es aber mittlerweile zu geben: Die Firma IDE Technologies Ltd bietet mit ihrer Vacuum Ice Machine eine Kunstschnee-Erzeugug oberhalb der Nullgrad Grenze an. Im Pitztal wird diese Technik bereits eingesetzt. Vielleicht kommen wir so endlich zum Ganzjahresskivergnügen in freier Natur ;-)

Um einmal kurz aufzuzeigen was für Anstrengungen und Resourcen notwendig sind um ein Skigebiet zu beschneien einige Zahlen für Alta Badia aus einem Newsletter Tourismusverbandes Alta Badia vom 3.5.2005:

Pistenfläche498 Hektar
Schneekanonen288 St.
Schneeraupen24 St.
Kunstschnee-Produktion980 000 m³

Um diese Fläche zu beschneien sind je Saison und je Hektar an Resourcen [2] aufzuwenden.

Resourceje HektarGesamt
Strom13 000 kWh/ha6 474 000 kW/h
Wasser100 m³/ha489 000 m³

Hinzu kommen die Kosten für Infrastruktur Schneekanonen (1 Schneekanone kostet rund 35 000 €, Schneeraupen, Wasserleitungen, Wasserspeicher, Verkabelungen, Druckluft und Personalkosten und Kapitaldienst. Die Kosten für einen Kubikmeter Kunstschnee liegen bei ca. 3 € [3]. Die Kosten für eine volle Kunstschneebeschneiung belaufen sich damit auf ca. 3 Millionen Euro/Saison.

Zahlen für den gesamten Alpenraum [1,2,3]

Einwohner13 Mio.
Gäste120 Mio./Jahr
übernachtungen500 Mio./Jahr
Seilbahnen/Sesselifte11 000
Skipisten40 000 km
Künstlich beschneit24 000 Hektar (= >50% )
Wasserverbrauch95 Mil. m³
Stromverbrach600 Gigawatt/Jahr
Gesamtkosten3 Mrd. €/Jahr

Links zu Artikeln

Text-Quellen

Zum Seitenanfang

Rainer Kuntz 2017