26.09.2017

Startseite | Wetter | Offene Anlagen | Links | Sitemap | Impressum 

Switch to the english pagesSwitch to the english pages
Alta Badia Ski

Skitour
Marmolada - die Königin der Dolomiten

[12/2009]

Klicken Sie auf die Karte. Die vergrößerte Darstellung zeigt den Tourverlauf. Zusätzlich finden Sie Photos und kleine Videoclips an verschieden Standorten.

Dateigrösse: 89 kB 
Empfohlene Startzeit9.00
Benötigte Zeit (ca.)6-7 h
Schwierigkeitsgrad "
Benötigter SkipassDSS
ABS=Alta Badia Skipass
DSS=Dolomiti Superskipass

Die Ski Tour auf die Marmolada auch Marmolata, Marmoleda genannt - dem mit 3343 m höchsten Berg der Dolomiten - ist ein landschaftliches Erlebnis.

Die Tour sollte an einem windstillen Tag mit strahlend blauem Himmel gemacht werden - etwa so! Bei klarer Sicht bietet sich ein fantastischer Weitblick - vielleicht entdecken wir Venedig am Horizont.

Bei schönem Wetter wollen viele auf die Marmolada - was dann zu diversen Stauungen an den Liften führen kann. Vor der Ski-Saison 2000/2001 war die Marmolada noch nicht Bestandteil des Dolomiti Superskipasses, so dass sich der Andrang in Grenzen hielt (15 000 Lire kostete damals die altersschwache Kabine pro Person). Kaum zu glauben, dass am Gipfel nur ein paar Leute herumstanden und wir dann die Abfahrt für uns fast allein hatten. Trotzdem. Auch wenn der Andrang heute hoch ist und teilweise mit erheblichen Wartezeiten zu rechnen ist lohnt sich dieser Ausflug.

In Arabba nehmen wir die Umlaufbahn und steigen an der Mittelstation aus. Sie können auch auf die Porta Vescovo weiterfahren und von dort wieder zurück an die Mittelstation abfahren. Von der Porta Vescovo gewinnen Sie einen ersten Blick auf die Marmolada die genau gegenüber liegt. Die zwei Berggrate in der Marmoladamitte sind, links, der "Sasso Delle Undici" und rechts davon der "Sasso Delle Dodici" neben dem noch eine Liftanlage zu sehen ist.

Drücken Sie die Daumen, dass an der weitergehende Liftverbindung (Sessellift Richtung Passo Padon) keine Menschentrauben stehen die sie zur Marmolada begleiten wollen. In der Regel können Sie dann von längeren Wartezeiten an der Marmoladaseilbahn ausgehen.

Der letzte Lift auf der Arabba Seite bringt uns auf den Passo Padon. Von hier geniessen wir den vollen Blick zur Marmolada mit der "Bellunese" - Abfahrt. Wir haben jetzt das Skigebiet um die Marmolada erreicht. Es fällt immer wieder auf, dass die Pistenpflege hier nicht vergleichbar ist mit der von Arabba oder Alta Badia. Aber das kann ja noch werden.

Aufstieg zur Marmolada in 2 (3) Varianten

  1. Mit der Seilbahn von Malga Ciapela
  2. Bis 2008/2009: Mit einer Sessellift/Schlepplift/Seilbahn Kombination vom Passo Fedaia.
  3. Mit dem Hubschrauber, Startplatz Pralongia Hütte

1. Aufstieg mit der Seilbahn von Malga Ciapela

Vom Passo Padon führt die Hauptroute hinunter nach Malga Ciapela. Anfänglich haben wir hier eine rote Abfahrt die dann zum Ende in eine blaue Abfahrt nach Malga Ciapela mündet die nahe der Talstation der Seilbahn endet. Hier ist übrings auch die Haltestelle der Skibusverbindung der "Gebirgsjägertour" nach Alleghe. Aber die wollten wir ja heute nicht machen.

Die Marmolada Seilbahn überwindet 1815 Höhenmeter in 3 Abschnitten. Bis zur Gipfelstation ist deshalb zweimal umzusteigen:

Am Ende des 2. Abschnittes - im Rifugio Serauta - befindet sich ein Museum über die Geschichte des ersten Weltgkrieges rings um die Marmolada. Hier ist unter anderem ein Modell der "Eisstadt" besichtigen, entworfen von Ingenieur und Oberleutnant Leo Handl von der Bergführerkompanie Nr. 8, die österreichische Soldaten in bis zu 40 m Tiefe unter der Eisoberfläche bei einer Gesamtlänge von acht Kilometer bauten. Diese "Stadt" in 3000 m Höhe war von 1916-1917 das Zuhause vieler Soldaten. Ein Besuch lohnt sich, der Eintritt ist frei. Die Museumsleitung freut sich über jede Spende!

Nach der kurzen Museumspause geht es weiter auf den Gipfel mit der dritten Kabinenbahn.

2. Die Lift/Seilbahnkombination

Diese Variante existiert nicht mehr (2009). Der alte Sessel- und der darauf folgende Schlepplift wurden ersatzlos demontiert. Zur Vollständigkeit hier die alte Beschreibung:

Das ist die Methode für die ganz Schlauen unter uns (so wie wir!) die nicht anstehen woll(t)en. Auf der Abfahrt vom Passo Padon Richtung Malga Ciapela gibt es nach etwa 500 m eine Abzweig zum Passo Fedeia. Hier startet ein Sesselift in Richtung Marmolada Gipfel. Im Anschluss kommt ein Schlepplift der in Höhe der 2. Seilbahnsektion endet. Von hier aus verläuft eine ebene (Schiebe-)Piste, am Ende durch einen 50 m Tunnel, zur Seilbahnstation. Man geht ein Treppe hoch, öffnet eine Tür und schon trifft man die Skifahrer die mit der Seilbahn hochgekommen sind zur gemeinsamen Weiterfahrt auf den Gipfel.

Dies Version ist nicht zu empfehlen. Im Sesselift ist es lausig kalt, der Schlepplift wärmt auch nicht und wenn man dann noch in der Kälte lange anstehen muss ist das nicht angenehm. So haben wir das jedenfalls erlebt.

3. Mit dem Hubschrauber

Das ist die angenehmste Version. Neben der Pralongia - Hütte liegt seit 2009 der Hubschrauberlandeplatz - davor befand er sich der Cherz Hütte. Von hier aus werden Direktflüge zur Marmolada und Rundflüge angeboten. Der Hubschrauber landet direkt auf der Marmolada in der Nähe der Piste. Der Hinflug kostet 95 €/Person (2009). Betrieben wird der Flugbetrieb von Heli Team.

Die Abfahrt "Bellunese"

Die Abfahrt Bellunese [ Bild 1 Bild 2 Bild 3 ] , beginnend an der Bergstation der Seilbahn, ist ca. 5 km lang mit einem Höhenunterschied von rund 1200 m bis hinunter an den Passo Fedaia. Die obere Hälfte bis etwa Endstation Sessellift verläuft auf dem Gletscher und ist gut griffig, danach kommt felsiger Untergrund. Dieser Teil ist meistens ziemlich hart und ausgefahren. Vom Passo Fedaia geht es weiter Richtung Malga Ciapela bis zum 4er Sessellift "Padon II". Bill. Dieser bringt uns wieder zurück in Richtung Arabba.

Auf dem Rückweg haben wir noch eine kleine Herausvorderung zu meistern. Wir müssen wieder zurück über den Passo Padon nach Arabba. Dies ist eine enge, meist ausgefahrene Stelle wo wir alle unsere Skifahrerkollegen und -innen Ski an Ski treffen. Hier geht es teilweise recht nervig zu.

Tipps

Tourstationen

Colfosco - Corvara - Crep de Mont - Passo Campologno - Arabba - Passo Pardon - Malga Ciapela - Marmolada

Links

Zum Seitenanfang | Druckversion

Rainer Kuntz 2017